Instandsetzung der Tiefgarage

Veit-Stoß-Str. 15 in Bamberg

Die eingeschossige Tiefgarage wurde in Ortbetonbauweise errichtet. Auf einer Grundrissfläche von ca. 42,0m x 18,7m bietet sie Stellplätze für 30 Fahrzeuge. Zudem befindet sich auf der Tiefgarage ein Freideck mit 30 Stellplätzen. Dieses liegt nicht auf Geländehöhe, sondern die Tiefgarage ist um die halbe Geschosshöhe nach oben versetzt. Die Tiefgarage und das Freideck werden durch zwei nebeneinanderliegende gerade Rampen erschlossen.

Bei der Instandsetzung der Tiefgarage wurden auf Grundlage der Potentialfeldmessung in korrosionsaktiven Bereichen an Deckenflächen, Unterzügen sowie Stützen- und Wandfüßen mittels Höchstdruckwasserstrahlen Beton abgetragen und mit neuem Beton gemäß DIN 1045 reprofiliert, um die Tragfähigkeit des statischen Systems zu erhalten. Durch Chloride beschädigte Bewehrung wurde an notwendigen Stellen ergänzt bzw. ersetzt.

Um sicherzustellen, dass keine neuen Chloride (aus Tausalz) in die tragenden Stahlbetonteile eindringen können, wurden die befahrenen Flächen auf dem Freideck über der Tiefgarage mit einem OS10 gemäß RL-SIB, Teilbereiche der Bodenplatte im Gebäudeinneren sowie die Zufahrtsrampen mit einem Oberflächenschutzsystem OS 8 gemäß RL-SIB versehen. Die aufgehenden Bauteile der Tiefgarage und Rampen wurden bis in 50cm Höhe über der Fahrbahnebene mit einer Beschichtung versehen, das OS 10 auf dem Freideck wurde ca. 15cm an den umlaufenden Brüstungsplatten hochgezogen. Die Fußgängerwege um die Garagenanlage herum wurden in den Sockelbereichen mit einem OS4 gemäß RL-SIB versehen.

Details zu diesem Projekt

Auftraggeber

Stadtbau GmbH Bamberg

Daten

ca. 785 m² Grundrissfläche, 30 Stellplätze in der Tiefgarage sowie 30 Stellplätze auf dem Freideck

Leistungsumfang

Ingenieurleistungen gem. Instandsetzungsrichtlinie RiLi-SIB 2001 des DAfStb

  • Bestandsaufnahme
  • Konzeption
  • LV-Erstellung
  • Ausschreibung
  • Bauüberwachung
  • statische Betreuung während der gesamten Bauzeit

Umfang der Betoninstandsetzung

  • ca. 750 m² Oberflächenschutzsystem auf dem Freideck
  • ca. 35 m³ HDW-Abtrag

BRÄUNING + PARTNER

hat sich auf die Schadensanalyse und Instandsetzungsplanung spezialisiert und bearbeitet alle Projekte des Stahlbetonbaus. Unser Tätigkeitsfeld erstreckt sich von der Schadensaufnahme und Bewertung des Ist-Zustands über die Beurteilung der vorhandenen Standsicherheit und Dauerhaftigkeit bis zur kompletten Ausschreibung und Überwachung der Instandsetzungsarbeiten.

Unser Tätigkeitsfeld erstreckt sich von der Schadensaufnahme und Bewertung des Ist-Zustands über die Beurteilung der vorhandenen Standsicherheit und Dauerhaftigkeit bis zur kompletten Ausschreibung und Überwachung der Instandsetzungsarbeiten.

Unsere gutachterliche Tätigkeit stützt sich neben der Kartierung visueller Befunde auf umfangreiche Untersuchungen vor Ort und im Labor. Dabei arbeiten wir eng mit verschiedenen Hochschulen und Materialprüfanstalten zusammen. Zur Beurteilung der Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit verwenden wir leistungsfähige Rechenprogramme. Wir weisen jedem Schadensbefund in Abhängigkeit von der geplanten Nutzung, von der Wirtschaftlichkeit und gegebenenfalls von den Vorgaben des Denkmalschutzes ein Sanierungsziel zu. Wir übernehmen die vollständige Leistung von der ausführungsreifen Detailplanung über die Ausschreibung bis zur Bauüberwachung und Qualitätssicherung der Instandsetzungsmaßnahme. Wir beraten Sie umfassend und unabhängig vor bzw. bei der Planung von Instandsetzungen. Dabei ist durch die Struktur unseres Ingenieurbüros eine fachübergreifende Beratung sichergestellt. Durch die Bündelung unserer Kompetenzen in der „Sachkundigen Planung“ gemäß RiLi-SIB, der Tragwerksplanung, der Koordination des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes sowie der Bauleitung sind wir in der Lage, Ihre Instandsetzung ganzheitlich zu betrachten und für Sie wirtschaftlich und technisch die bestmögliche Lösung zu erarbeiten.

Tiefgaragen und Parkhäuser gehören zu den Bauwerken,

die neben den mechanischen Beanspruchungen auch chemischen Angriffen in Folge von Tausalzen standhalten müssen. Da die daraus resultierenden Schäden meist sehr spät erkannt werden, ergeben sich oftmals aufwendige Instandsetzungen.

www.parkhaus-inspektionen.de