Instandsetzung und Modernisierung des Parkhauses

Simonshofer Straße in Lauf an der Pegnitz

Das Laufer Parkhaus wurde 1987 erstellt und verfügt über 208 Stellplätze. Die einzelnen Geschosse sind durch innenliegende Halbrampen verbunden, die im Gegenverkehr befahren werden. Das fugenlose Gebäude wurde in Stahlbeton errichtet.

Im ursprünglichen Zustand war auf allen Parkebenen eine teerhaltige (PAK) Beschichtung aufgebracht, die stellenweise rissig geworden ist. Diese musste zu Beginn der Maßnahme mit umfangreichen Verfahren (Schwarz/Weiß Zonierung) entfernt und entsorgt werden. Anschließend konnten die Betoninstand-setzungmaßnahmen erfolgen. Zeitgleich wurde die komplette Betriebstechnik (Sprinkler, Beleuchtung, Lüftung, etc.) erneuert. Ein klar gegliedertes Farbkonzept sowie die Verbreiterung von über 80 Stellplätzen führte dazu, dass das Parkhaus das Prädikat „Kundenfreundlich“ verdient.

In regelmäßigen Abständen wird das Bauwerk von BRÄUNING + PARTNER inspiziert, um Schäden frühzeitig beheben zu können.

Details zu diesem Projekt

Auftraggeber

Stadt Lauf an der Pegnitz

Daten

  • Baujahr: 1987
  • Instandsetzung: 2012
  • Baukosten: ca. 2,1 Mio. €
  • ca. 5.000 m² Bodenfläche
  • Größe: 208 Stellplätze verteilt auf 11 Parkebenen

Leistungsumfang

Ingenieurleistungen gem. Instandsetzungsrichtlinie RiLi-SIB 2001 des DAfStb

  • Bestandsaufnahme
  • Konzeption
  • LV-Erstellung
  • Ausschreibung
  • Bauüberwachung
  • statische Betreuung während der gesamten Bauzeit

Umfang der Betoninstandsetzung

  • 5.000 m² Oberflächenschutzsystem Bodenflächen
  • 9.000 m² Oberflächenschutzsystem Decken- und Wandflächen
  • 1.000 m HDW
  • 350 m Fugenprofile
  • 2.500 m² Höchstdruckwasserstrahlen
betoninstandsetzung-parkhaus-simonshofer-strasse-lauf-02
betoninstandsetzung-parkhaus-simonshofer-strasse-lauf-05

BRÄUNING + PARTNER

hat sich auf die Schadensanalyse und Instandsetzungsplanung spezialisiert und bearbeitet alle Projekte des Stahlbetonbaus. Unser Tätigkeitsfeld erstreckt sich von der Schadensaufnahme und Bewertung des Ist-Zustands über die Beurteilung der vorhandenen Standsicherheit und Dauerhaftigkeit bis zur kompletten Ausschreibung und Überwachung der Instandsetzungsarbeiten.

Unser Tätigkeitsfeld erstreckt sich von der Schadensaufnahme und Bewertung des Ist-Zustands über die Beurteilung der vorhandenen Standsicherheit und Dauerhaftigkeit bis zur kompletten Ausschreibung und Überwachung der Instandsetzungsarbeiten.

Unsere gutachterliche Tätigkeit stützt sich neben der Kartierung visueller Befunde auf umfangreiche Untersuchungen vor Ort und im Labor. Dabei arbeiten wir eng mit verschiedenen Hochschulen und Materialprüfanstalten zusammen. Zur Beurteilung der Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit verwenden wir leistungsfähige Rechenprogramme. Wir weisen jedem Schadensbefund in Abhängigkeit von der geplanten Nutzung, von der Wirtschaftlichkeit und gegebenenfalls von den Vorgaben des Denkmalschutzes ein Sanierungsziel zu. Wir übernehmen die vollständige Leistung von der ausführungsreifen Detailplanung über die Ausschreibung bis zur Bauüberwachung und Qualitätssicherung der Instandsetzungsmaßnahme. Wir beraten Sie umfassend und unabhängig vor bzw. bei der Planung von Instandsetzungen. Dabei ist durch die Struktur unseres Ingenieurbüros eine fachübergreifende Beratung sichergestellt. Durch die Bündelung unserer Kompetenzen in der „Sachkundigen Planung“ gemäß RiLi-SIB, der Tragwerksplanung, der Koordination des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes sowie der Bauleitung sind wir in der Lage, Ihre Instandsetzung ganzheitlich zu betrachten und für Sie wirtschaftlich und technisch die bestmögliche Lösung zu erarbeiten.

Tiefgaragen und Parkhäuser gehören zu den Bauwerken,

die neben den mechanischen Beanspruchungen auch chemischen Angriffen in Folge von Tausalzen standhalten müssen. Da die daraus resultierenden Schäden meist sehr spät erkannt werden, ergeben sich oftmals aufwendige Instandsetzungen.

www.parkhaus-inspektionen.de